Make your own free website on Tripod.com

Westside Martin - Westside Torben 5 : 5

Aufstellung Westside Martin (3-5-2):
Alex - Ede Rüdiger Isa - JörgM JörgL Martin Alexej Tobi - Gerrit Osman

Aufstellung Westside Torben (3-6-1):
Thorben - Jürgen RainerT Heijo - Peter Timo Daniel Frank Olli Holger - Namik


Spielbericht:

10. Spieltag 24.05.2003

Wieder einmal war es die Sonne, die der erste Zuschauer des Spiels war.
Im Laufe des Spiels fanden sich allerdings noch 2 zusätzliche Zuschauer ein.
Das Spiel zwischen Westside Martin und Westside Torben begann recht flott für die Torben’s.
Nach einigen planlos nach vorn geschlagenen Bällen fing Ede (der durch schwere Darmprobleme -im Volksmund auch „Dünnpfiff“ genannt- gehandicapt war, doch dazu später mehr) einen davon am eigenen Strafraum ab und versuchte - die Betonung liegt auf „versuchte“ - mit dem goldenen Rund nach vorne zu marschieren. Frank machte ihm jedoch einen Strich - oder in diesem Fall ein Bein durch die Rechnung und spitzelte ihm die kostbare Lederpille wieder vom Fuß, so dass er nur noch Jürgen bedienen musste und dieser sich mit einem satten Kraftschuss ins Netz bedankte. Alex´ Verstimmung über das Gegentor war verständlich.
Kurz darauf schien alles auf den Beginn eines Schützenfestes hinauszulaufen, als abermals der zeckige Frank auf der linken Seite durchbrach und Alex mit einem Schuss aus spitzem Winkel ins kurze Eck und noch durch die Beine übertölpeln konnte. Ein Wut-Schrei hallte über den Platz, es war Alex, der sich selbst fürs Gegentor verantwortlich machte. Doch Trost nahte von allen Seiten seiner Mitspieler, für die das Gegentor zu einem Weckruf wurde, denn der Glaube an die eigene Stärke begann wieder zu wachsen.
Die Hitze machte den Spielern zu schaffen, leider hatte Holger dieses Mal seine allseits beliebte Wasserwanne nicht mitgebracht und alle dürstete es nach kühlem Nass.
Doch die Sonne war unbarmherzig.
Nur Rüdiger schien das Lachen nicht vergehen zu wollen, er ist halt eine wahre Frohnatur.
Dann war die Zeit von Martin gekommen:
Über die linke Seite kommend, erzielte er den Anschlusstreffer und das war das endgültige Signal für sein Team, nun stärker über die Flügel zu spielen und häufiger den Abschluss zu suchen.
Pressing wurde nun gekonnt schon am gegne
rischen Strafraum praktiziert, was einige Abwehrspieler zusehends verunsicherte.
Nun stießen auch Osman und Namik zum Spielgeschehen, und durch die Hereinnahme von Osman konnte Tobis Team nun auch offensiv Sturmböen entfachen, denn vorher war die Abteilung Attacke mit Gerrit als Einzelkämpfer deutlich ohne Durchschlagskraft gewesen und/oder Thorben machte die Chancen durch seine katzenhaften Paraden zunichte.
So folgte, was folgen musste: Der Ausgleich zum 2-2.
Das nun schon in jedem bisherigen Spielbericht erwähnte „Chaos im Strafraum“ erfuhr seine Auferstehung und im allgemeinen Gestochere bekam Heijo den Ball unfreiwilligerweise an sein Bein und von dort sprang der Ball hinter Thorben ins Tor.
Die Freude währte nur kurz, denn der Führungstreffer folgte postwendend...könnte man denken, aber so war es nicht. Denn die Halbzeit lud zum allgemeinen Batterieaufladen im Schatten ein.
Den Schatten hätten die meisten wohl am liebsten mit auf den Platz genommen, ging aber nicht. Also dachte sich Ede, „ hmm da geh ich doch gleich mal heim, da gibt’s Schatten en maß und en eigenes Klo hab ich da auch noch. Da kann ich auch noch die 20mal Scheißen voll machen am heutigen Tag“. Peter zogs auch heim, da man im Schatten weniger Rückenschmerzen hat, als beim Fußballspielen in der Sonne. Somit hatte sich von jeder Mannschaft einer verabschiedet und es konnte weitergehen.
So jetzt wird’s schwer, da ich am letzten Freitag meine Kopfinterne Festplatte gelöscht habe und heute (02.06.2003) erst wieder meine volle Leistungsfähigkeit abrufen kann lassen sich die Tore nur noch schwer rekonstruieren. Auf jeden Fall hat es kurz nach der Pause zum 3-2 gebimmelt, wer es geschossen hat, tja (da muss mir wohl mal jemand helfen, ich tendiere zu Tobi). Danach wurde auf jeden Fall Timo aktiv der nicht schon wieder auf die Mütze bekommen wollte. Er nutzte einen Abpraller zum Ausgleich. 3-3. Allerdings wurde seine Mühe gleich wieder entlohnt und Westside Martin ging kurz dar
auf durch ein Kopfballtor von Alexeij nach einer langen Flanke von der rechten Seite mit 4-3 in Führung. Olli empörte sich anschliessend über das Tor, da er Tobi nach kurzer hader Pause den Ball fairerweise überließ und dieser nichts besseres zu tun hatte, als den Ball direkt per Flanke an Alexeij zu schicken. Holger wollte nun auch nicht schon wieder verlieren und entschied sich seinerseits auf dem rechten Flügel Dampf zu machen. Mit Erfolg! Nach einem Doppelpass mit Daniel konnte er den Ball ungehindert in die Mitte bringen. Ein Gegenspieler entschloss sich freundlicherweise für die prompte Lieferung eines Luftlochs, Namik bekam den Ball, legte auf Timo ab und dieser traf mit seinem zweiten Treffer am heutigen Tag zum neuen Spielstand von 4-4. Dies war Anfang der 80zigsten Minute und man stellte sich schon beiderseits auf ein kühles Blondes im Biergarten ein. Die Rechnung ging allerdings wie so oft mal wieder nicht auf. Denn Die Martin’s waren noch torhungrig und trafen etwa fünf Minuten vor Schluss zum verdienten 5-4. Torschütze war …. (vielleicht JörgL.?).
Verdient? Von wegen dachten sich Holger und Timo. Jetzt haben wir drei Spiele hintereinander verloren und heute sollte es nicht schon wieder so weit kommen. Holger forderte lautstark den Ball von Timo, der schon tief in die gegnerische Hälfte eingedrungen war. Postwendend kam der Ball dann auch zu Holger. Timo startete durch und forderte den Ball zurück. Mit seinem zweiten erfolgreichen Doppelpass am heutigen Tag verhalf dann Holger Timo zu seinem dritten Tor, denn der anschließende Schuss schlug trocken im linken unteren Eck ein. Hattrick für Timo und Genugtuung für die Mannen um Goalie Torben. 5-5 und das erste Unentschieden der Saison war unter Fach und Dach gebracht.
Somit konnte jeder zufrieden sein und sich schon mal für den am Donnerstag stattfindenden extra Spieltag was vornehmen. Denn gewinnen will ja bekanntlich jeder und Respekt! Was ist Respekt???
CYA Donnerstag zum 11. Aufmarsch







Berichterstatter vor Ort war Holger