Make your own free website on Tripod.com

Westside Isa - Westside Olli 3 : 12

Aufstellung Westside Isa (3-4-1):
Thorben - Isa RainerT Rüdiger - Jürgen Martin Uwe Timo - Osman

Aufstellung Westside Olli (3-3-2):
Alex - Olli Ede JörgM - Namik Dirk Alexej - Sebastian Gerrit


Spielbericht:

13. Spieltag 19.06.2003

An diesem Donnerstag stand mal wieder ein außerplanmäßiger Spieltag an, da Feiertag ist und am kommenden Samstag der Platz anektiert wurde kam es letzte Woche durch die Vereinsführung zu diesem Plan.
Trotz des ungewöhnlichen Spieltags kamen mal wieder 18 Spieler und 2 Verletzte. Ein Dank gilt auch den beiden neuen Spielern. Zum einen gönnte sich Uwe von Torpedo Vorstadt ein Gastspiel bei der Westside und auch Sebastian (eine Aktiveinheit von den o7nern aus Bensheim) wurde von Jürgen überredet eine kleine Trainingseinheit zu absolvieren. Im Gegensatz zu Uwe nimmt er aber heute zum ersten Mal am Spielbetrieb der Westside teil.
Der Wahlball spuckte heute Isa und Olli aus. Nach kurzer Weigerungsphase konnte Isa mit ein paar billigen Argumenten zum Wählen überredet werden. Inzwischen muss man leider feststellen, das die Unpünktlichkeit bei den meisten Leuten ausufert, was in der nächsten Saison garantiert auf die ein oder andere Weise in Rechnung gestellt wird. Um genau 15.07 waren die Netze dann auch installiert und es konnte losgehen.
Drei Zuschauer sahen dann auch nach zwei Minuten den ersten Eckball durch Osman, welcher allerdings nix einbrachte. Die nächste Aktion kam dann von Olli der es innerhalb von 15 Sekunden fertig brachte drei Fehlpässe an den Gegenspieler zu bringen. Nach 6 Minuten ließ sich dann auch die Sonne zum ersten Mal blicken und es begann ein recht munteres und offenes Spielchen. Auch Jürgen (die Sonnenbrille wird langsam zu seinen Markenzeichen) wurde heute von seinem Spezi Sebastian zum Laufduell gefordert. Und nach genau 12 Minuten machte sich die Aktiveinheit Sebastian bemerkbar, als er ein Gegenspieler trocken stehen ließ und aus vier Metern den Ball in die Maschen schmetterte. Torben war dabei ohne jegliche Chance und es stand postwendend 0-1. Nur drei Minuten später war es dann wiederum Sebastian der eine Flanke von der rechten Eckfahne mustergültig in den Strafraum brachte. Alexeij stand goldrich
tig und markierte das 0-2.
Danach stellte Westside Isa seine Taktik um. Rainer wechselte sich mal wieder in den Sturm ein („Ich hab gesehen was der am Ball kann und da dachte ich mir da geh ich gleich mal hinten raus“) und Timo agierte jetzt zunehmend defensiv. Nach 18 Minuten nahm Dirk sein Herz in die Hand und ließ eine Rakete aus gut und gerne 20 Metern ab was Torben mit einer schönen Parade quittierte. Auch in der 20 Minute konnte Torben glänzen als er gegen den freistehenden Alexeij rettete. Das Spiel wurde jetzt mehr und mehr von der Gastelf dominiert und Thorben musste sich ein ums andere Mal auszeichnen. Die Gelben zogen sich weit in die eigene Hälfte zurück was die Gastmannschaft allerdings nicht davon abhielt ein weiteres Mal zu scoren. Nach einer schönen Flanke von links durch Sebastian direkt auf die Rübe von Namik durfte er sich in die Torschützenliste eintragen. 0-3 und das nächste Tor ließ nur kurze Zeit auf sich warten. Wieder war es Sebastian der auf Gerrit passte und dieser brauchte aus drei Metern nur noch trocken einschieben. 0-4. Das 0-5 war dann nur eine Minute später fällig. Praktisch eine Kopie des 0-4, allerdings von links und diesmal von Dirk vorbereitet. Das 1-5 fiel dann ebenfalls nur eine Minute später. Torschütze für die Gelben war Timo der dem Ball nur noch den letzten Schwung über die Linie mitgeben musste. Zwischen dem 0-3 und dem 1-5 lagen maximal 5 Minuten, das ganze trug sich zwischen der 27 und 32 Minute zu. Die 5 Zuschauer am Spielfeldrand waren restlos begeistert von der Darbietung. Nach dem 1-5 beruhigte sich das Spiel dann ein wenig. Torchancen gab es allerdings in Hülle und Fülle. Torben wie Alex verhinderten schlimmeres und besseres. Kurz vor der Pause ließ Sebastian dann seine ganze Klasse aufblitzen. Mit dem schönsten Tor der Saison stand es dann 1-6. Ein herrlicher Fallrückzieher aus etwa 10 Metern von Sebastian ließ durchblicken, warum Darmstadt 98 an ihm Interesse zeigt.
Dann war Pause und die Gelben konnten s
ich ein wenig vom Einmannspektakel erholen. Jürgen seufzte in der Pause: „Meine Serie geht den Bach runter“ worauf Heijo entgegnete: „Die Suppe hast Du Dir aber selbst eingebrockt“ in Anspielung auf den von ihm mitgebrachten Zivildienstkollegen Sebastian.
Jetzt gingen die zweiten 45 Minuten an den Start und es bleibt abzuwarten ob es zu einem Rekord am heutigen Spieltag langt. Katze Torben war auch Anfang der zweiten Halbzeit bester Spieler der Gelben, als er mit einer weiteren Glanzparade das 1-7 verhinderte.
Plötzlich wurden die Gelben aktiv, nach zahlreichen Chancen der Gastelf konnte Uwe in der 55 Minute den Ball zum 2-6 über die Linie spitzeln. Das konnten die Mannen um OlliL allerdings nicht auf sich sitzen lassen und nur drei Minuten später zirkelte Alex ein Ball aus rund 20 Metern in die rechte obere Ecke der „Schießbude“.
65 Minuten waren gespielt und es zeigte sich nach wie vor das gleiche Bild. Die Gastelf vergab Gönnerhaft auch die besten Einschussmöglichkeiten, das Aluminium musste nun schon zum bestimmt fünften Mal herhalten und die Gelben wehrten sich noch immer tapfer gegen die Zweistelligkeit (welche von Olli vehement angestrebt wurde). Sebastian hielt sich nun auch ein wenig zurück, um nicht gleich als Spielverderber dazustehen. Die nun schon sechs Zuschauer sahen dann in der 73. Minute ein schönes Tor von Namik, als dieser nach einem Pass von Alexeij beinhart abzog und Torben lediglich das berühmte nachsehen blieb. Westside Isa 2, Westside Olli 8. Die Gäste waren also auf dem besten Weg zum zweistelligen Ergebnis.
Nach rund 75 Minuten und nur zwei Minuten nach dem 2-8 zeigte sich mal wieder der Unterschied zwischen Bezirksoberliga und Hobbyfussball, Nach Flanke von Dirk verwandelte Sebastian den anstehenden Kopfball in Aktiveinheit Manier zum 2-9. So langsam konnten einem die Gelben leid tun!
Der ganze Frust entlud sich dann in der 78. Minute als Dirk Isa den Ball ablaufen wollte, dies auch gelang, er aber nicht mit Isas Di
ckschädel rechnen konnte welcher sich dezent auf seine Nase senkte. Beide konnten dann aber weiterspielen.
84. Minute: Namik brachte den Ball irgendwie auf den abermals freistehenden Sebastian und der Mann vom Fach brauchte dann nur noch trocken einzulochen. Die Zweistelligkeit war erreicht, 2-10 und das Debakel war noch nicht am Höhepunkt angelangt, den es sollten noch mal drei Tore fallen.
In der 87. stocherte Gerrit die heut arg strapazierte Kugel zum 2-11 ins Netz und auch die gegnerische Mannschaft konnte sich noch mal auszeichnen in Person von Martin, der einen Pass von Rainer zum 3-11 verwandelte.
Den Schlusspunkt setzte dann abermals Sebastian in der 89. Minute. Als wäre es das normalste von der Welt nahm er einen hohen Ball direkt mit der Brust mit, um anschließend direkt aus 4 Metern den Ball zum 3-12 in die Maschen zu setzen.
Somit war die höchste Klatsche der Saison perfekt.
Zum Schluss bleibt mir nix anderes übrig, als heute mal einen Spieler direkt zu erwähnen, der heuer mehr als das Zünglein an der Waage war. Sebastian zeigte mit seinen technischen Fähigkeiten, mit Vorlagen bis zum Abwinken und 5 blitzsauberen Toren den Unterschied zwischen Hobbyfussball und Bezirksoberliga mehr als deutlich auf.

Naja, es lebe der Hobbyfussball.



Berichterstatter vor Ort war Holger