Make your own free website on Tripod.com

Westside Tobi - Westside JörgL 1 : 3

Aufstellung Westside Tobi (2-5-2):
Alex - Rüdiger Holger - Zille Sven JörgM Timo Tobi - Namik Gerrit

Aufstellung Westside JörgL (3-5-2):
Olli - Ede Steffen Heijo - Alexej Jürgen JörgL Dirk Daniel - Bennie Osman


Spielbericht:

Der 9te Spieltag. Wir schreiben den 17.05.2003.

Bewölkter Himmel und geringe Regenwahrscheinlichkeit an diesem Tag lockten kein Besucher zum heutigen Spiel. Der Mai zeigte sich somit heuer von seiner bewölkten Seite als gegen zwei Uhr die ersten Grobschlächter die Arena betraten. Man gab sich noch betont locker, Geschichten vom Vorabend machten die Runden und hier und da dehnten sich manche warm. Schon machte sich einer auf den Weg die Netze aus ihrem ehemaligen Toilettenverschlag zu holen um sie dann gekonnt mit ein paar Haken im Kasten zu installieren. Die Buden waren somit behangen und die Stabilität der Tore erhöhte sich gleich einmal um 90 Prozent. Fortan konnten die ersten Abzüge in Richtung der gaglichen Aluminium Konstruktionen getätigt werden. Danach war auch gleich klar, dass hier und da noch einmal die Schrauben nachgezogen werden mussten. Wie im Spiel festzustellen, hatten einige aber ihr Werkzeug daheim gelassen. Die „Halbdrei-Kommer“ trudelten gegen halb drei auch so langsam ein, schnürten sich noch geschwind ihre Lederstiefel, streiften sich ihre Trikotimitate über die dicke Birne vom Vortag und machten langsam Anstalten sich am Spiel zu beteiligen, das langsam drohte loszugehen.
Zuvor durften sich JörgL und Tobi noch am Wahlvorgang beteiligten. Beide ließen ihren Stimmzettel in die Urne fallen. Bei der anschließenden Auszählung der Wahlpapiere konnte Westside Jörg knapp gewinnen und verbuchte noch das ukrainische Direktmandat namens Alexeij.
Die Casio Uhr in den Maschen schritt zur Tat und setzte sich wie von Geisterhand für die ersten 45 Minuten in Bewegung.
In den ersten Minuten sortierte sich jeder erstmal auf seine Position, bzw. wurde hinsortiert. Nach dieser Prozedur packte das Team von JörgL erstmal die Fussballinstrumente aus und gab die ersten Töne von sich, wovon Alex sich aber nicht beeindrucken ließ, da die Stürmer noch durch Ungefährlichkeit glänzten.
Der Druck auf Tobi’s Abwehr konnte aber aufrechterhalten we
rden, so stürzte der „ein Mann Vorcheck Aparillo“ namens Osman immer wieder wie ein ausgehungerter türkischer Steppenwolf auf die gegnerischen Abwehrspieler zu, um deren Passqualitäten abzurufen. Der Spielaufbau der Gelblinge gestaltete sich anschließend von gar nicht bis überraschend. Bis dann Dirk auf den Plan gerufen wurde. Tobi versuchte sich grade am Vormarsch und traf als Folge dessen auf Dirk, der auch gleich seinen Plan in die Tat umsetzte und Tobi wie Schmutz am Ärmel von sich abschüttelte. „Foul!!!!!! „Was geht en ab, Dirk ?!?!. Du kannst doch nicht so zulangen!!“ „ Das war ja wohl nie und nimmer Foul, ich hab ihn nicht mal berührt!!!“. So ähnlich hat es danach geklungen und da ein Spieler mit mehr als zwei Beinen den Boden berührte, gibt es eigentlich fast immer Freistoss in der Westside Arena. So schnappte sich Timo die Murmel und platzierte sie 12 bis 13 Meter halbrechts vor Olli’s Kasten, just an der Stelle wo es Tobi hingestreut hatte, er wischte sich noch mal den Schweiß von der Stirn und nahm dezent Anlauf. Dann flog die Doddel auch schon über das gegnerische Mäuerchen und landete im Tor und da das weder die Mauer vom Nachbar war noch dessen Gartentor konnte es nur Olli’s Bude gewesen sein. Das kurz danach zu hörende Klingelgeräusch bestätigte noch mal das überraschende 1-0 für die „Gelben“ durch ein wunderschönes Freistosstor von Timo.
Westside Tobi zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, um den Vorsprung zu halten.
Was den Gegner allerdings dazu einlud sich’s richtig gemütlich zu machen in des Gegners Hälfte. Die komplette Einrichtung von Westside JörgL. mobilisierte sich nun selbern und machte Druck auf den Kasten von Alex, dass sich das Netz ins Tor drückte wie in einem brasilianischen Kreisligastadion. Die Abwehr des Heimteams hatte ihre liebe Mühe mit den torhungrigen Spielern des Gastes, allen voran Osman, der immer noch Luft hatte sich an die Fersen der Abwehrspieler zu heften. Mit Glück und Kampfeswillen stemmte sich die Mannsc
haft von Tobi gegen den drohenden Ausgleich. Mit Erfolg, die erste Halbzeit wurde ohne Gegentor überstanden und das mit einem Mann weniger !!! Aber der Druck war immens, es wurde allerseits bezweifelt das man das 1-0 über die zweite Halbzeit retten konnte, aber nichts ist unmöglich pflegte Toyota einst in seinen Werbespots zu sagen.
Auf also ins zweite Gefecht. …und natürlich ging es so weiter wie in Halbzeit eins. Druck von den JörgL’s gegen Kampfeswille von den Tobi’s. Die Angriffe rollten im Minutentakt auf das Gehäuse von Alex zu. Er konnte sich allerdings mit der ein oder anderen schönen Parade auszeichnen. Hinzu kam, dass die Gäste beste Torchancen verstreichen ließen und immer wieder mal am Tor vorbeihuften. Es war allerdings nur noch eine Frage der Zeit bis sich ein Geistesblitz der JörgL’s entladen sollte. Und dann schlugs auch schon ein, zuerst der Geistesblitz in Form eines schönen Passes von Alexeij und danach ein blitzsauberes Tor von Dirk. Alex war chancenlos und der Ausgleich war vollbracht. 1-1 und das Gastteam war noch nicht satt!! Der Sieg musste her und es war ja auch noch mindestens eine halbe Stunde zu spielen.
Diese Zeit wurde auch ausgiebig genutzt zum Stürmen, allerdings nur von Westside JörgL. Die Mannen um Tobi nutzten die Zeit zum Verteidigen des 1-1. Was erwartungsgemäß in die oft zitierte Hose ging. Nach einer schönen Flanke von links durch Wiesel Jürgen erdreistete sich die ukrainische Zauberbude Alexeij den Ball musterkopfgültig an die linke untere Torbegrenzung zu lenken. Von dort ging der Ball dann auch postwendend in die Maschen. Alex konnte mal wieder nix machen. 1-2 leuchtete auf der imaginären Anzeigetafel auf und das zwischenzeitliche Ergebnis ging aufgrund der ständigen Angriffe und der hervorragenden Abwehrarbeit des Gastes auch voll in Ordnung. Olli war das allerdings immer noch nicht genug, ständig peitschte er seine Mannen verbal nach vorne und auch die gegnerischen Stürmer beschwerten sich schon über Olli, der einf
ach seine Klappe nicht halten wollte.
So kam es dann auch noch zu einem weiteren Tor, um Olli zufrieden zu stellen bemühte sich nun seinerseits Benny seine Mitspieler in Szene zu setzen. So kam Osman noch in den Genuss einer Vorarbeit durch Sturmtank Benny und nutzte die Chance, indem er zum 1-3 einnetzte.
Das Spiel war somit entschieden und jeder machte jetzt noch einmal das, was sie schon das ganze Spiel über gemacht hatten. Die JörgL’s griffen an und die Tobi’s verteidigten sich noch ein wenig mit Erfolg, den es blieb beim 1-3.
Ein paar Anekdoten gab es auch noch am Rande: Sven hatte heute in Sachen Fussball nicht unbedingt dass was man langläufig als Glück bezeichnen würde (Tripel Niederlage an diesem Samstag). Timo und Holger können seit nunmehr drei Spielen nicht mehr gewinnen. Ede hingegen arbeitet sich langsam aus dem Tabellenkeller raus, mit nunmehr 2 Siegen in Folge (Am Abend feierte er dieses Ereignis auch gebührend indem er auf einer 60er Jahre Party ein phänomenales Tischfeuerwerk entzündete). JörgL beflügelt von seiner Nachricht die er nächste Woche erhalten wird, hat nunmehr zum dritten Mal in Folge gewonnen
So, das war es mal wieder. Nächsten Samstag haben mal wieder einige Leute Zeit, um alles besser zu machen. Wir schauen einfach mal wieder was bei rum kommt. Bis die Tage.



Berichterstatter vor Ort war Holger